Say HI to our orgænic brand family!

Follow us:
IG FB YT ORGÆNIC LIFESTYLE
IG FB YT MAPS ORGÆNIC ACADEMY
IG FB YT MAPS ORGÆNIC SALON
IG FB  THOMAS BROCKMANN KNOEDLER

So werden Haare grau

Viele Menschen graut es vor dem ersten grauen Haar. Ein ungewollter Besucher inmitten der vollen Haarpracht. Aber mal Hand auf’s Herz, für immer können wir der blassen Farbe nicht entkommen. Jedenfalls nicht auf natürliche Weise. Und so färben sich auch viele ältere Herrschaften gerne die Haare. Laut “Süddeutsche Zeitung” ist übrigens nur ein “T” schuld an dem Ergrauen des menschlichen Kopfschmuckes. Aber alles nacheinander…
Der Biologe Kaustubh Adhikari vom University College in London widmete sich der Thematik und wollte der Sache genau auf dem Grund gehen. Um zu sehen, was mit den Haaren im Alter passiert, schaute er sich das menschliche Erbgut näher an. Er untersuchte mit einem Team das Genom und Aussehen von 6357 Männern und Frauen aus Lateinamerika. Dabei machte er eine erstaunliche Erkenntnis. Gerade mal eine winzige Veränderung in einem Gen schafft es, dass Haare grau werden. Hierbei werden Bausteine der DNA fälschlicherweise ausgetauscht. Und allein das beeinflusst sowohl die Gene als letztendlich auch die Haarfarbe. Solche Fehler bleiben aber im Körper eigentlich nicht unbemerkt. Zellen sind dafür zuständig, diese zu korrigieren. Andere Fehler bleiben hingegen doch unbemerkt, weil sie komplett harmlos sind. Aber die Gene, welche der Wissenschaftler mit seinen Kollegen entdeckte, waren anders, als das, was sie kannten.
Machen wir mal einen Abstecher in den Biologie-Unterricht. In den Genen fand sich eine Reihe von tausenden Nukleinblasen. Hier führte der Austausch von einem Cytosin (C) durch ein Thymian (T) dazu, dass aus glänzendem braunen Haar auf einmal ein matt-graues wird. Und das nennt man dannn Punktmutationen. Diese sind übrigens nicht nur schuld am Ergrauen, sondern auch für Locken oder Glatzen verantwortlich. Der Schlüssel liegt also in den Genen. Das Gen der grauen Haare heißt IRF4. Bei ihm spielen aber nicht nur die Haare eine Rolle. Denn zusammen mit anderen Genen bestimmt IRF4 die Hautfarbe eines Menschen. Und laut der Studie von Adhkari ist es eben auch dieses Gen der Grund für graue Haare. Denn es reguliert die Bildung von Melaninen, die je nach Mischung unterschiedliche Haarfarben erzeugen können. Je weniger Melanin ein Haar enthält, desto blasser und grauer sieht es aus.
Ob das ganze bald ein Ende hat? Schließlich erklärten die Wissenschaftler, dass es irgendwann vielleicht eine Methode geben wird, um die farbliche Alterung der Haare aufzuhalten. Bisher ist die Forschung jedoch noch nicht so weit. Und wir verraten Euch jetzt mal ein Geheimnis. Auch ohne graue Haare kann man dem Älterwerden nicht entkommen. Das ist eben der Lauf der Dinge. Und wir finden: natürliches Altern ist wunderschön!
Foto: Tiago Muraro